Die Computerspende Regensburg e. V. hat in Zusammenarbeit mit der Realschule Regenstauf am 2.6.2022 zu einem Workshop „Das zweite Leben alter Computer“ eingeladen.

Durch die super nette und engagierte Unterstützung von Frau Dr. Svenja Meindl (zweite Realschulrektorin) und Jürgen Sedlak (Fachschaft IT) wurden über einen Elternbrief alle Schüler der Klassen 5 – 10 aufgerufen, in ihrer Familie gebrauchte Notebooks zu sammeln, die an diesem Tag aufbereitet werden sollten. Für den Workshop selbst haben sich dann 15 Schüler angemeldet, um etwas über das Betriebssystem Linux und die Fehleranalyse und Reparatur von Computerhardware zu erfahren.

Nach der Begrüßung durch IT-Lehrer Jürgen Sedlak gab unser Gründungsmitglied Wolfgang Pausch eine kurze Einführung und stellte die Computerspende und den Vereinszweck vor. Hans-Jürgen Sonnleitner (ebenfalls Gründungsmitglied) vermittelte den Schülern einen kurzen Überblick über Linux und dessen Entstehungsgeschichte (Wer weiß noch, an welchem Datum die Sekunde 0 in der Zeitrechnung der Computer ist?).

Wolfgang Pausch erklärt die Funktionsweise einer Festplatte Installation des Betriebssystems Zerlegen eines Notebooks Wechsel eines Displays

An verschiedenen Stationen konnten die Schüler Linux ausprobieren, am „Schrottplatz“ wirklich alte und defekte Geräte komplett zerlegen und die Einzelteile begutachten und an einer weiteren die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen HDD und SSD messen und beurteilen.

Durch eine großzügige Spende von ~20 teildefekten Notebooks durch Hr. Mißlbeck (Firma QuattroM aus Regenstauf) konnten die Schüler daraus wieder sieben voll funktionsfähige Notebooks zusammenstellen. Dabei wurden Notebooks-Displays aus- und wieder eingebaut, defekter RAM gewechselt, Tastaturen ersetzt und Linux als Betriebssystem installiert.

Unter Anleitung von Fabian Spinar (ebenfalls Mitglied der Computerspende) wurde dann noch in die Tiefen von Linux abgetaucht und gezeigt, wie man ein verloren gegangenes Passwort wiederherstellen kann.

Nach circa 2 ½ Stunden gingen die Schüler dann in den wohlverdienten Feierabend, nicht ohne aber gleich noch nachzufragen, wann der nächste Workshop stattfinden würde. Einen großen Dank sprach auch die Schulleitung Hr. Markus Hartl und Frau Dr. Svenja Meindl aus.

Previous Post